Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe sind lebensnotwendige Teamplayer…

lebensenergie_800x450

Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe sorgen für ein reibungsloses Funktionieren des Stoffwechsels. Da der Körper diese wichtigen „Teamplayer“ nicht selbst herstellen kann, müssen diese von außen zugeführt werden.

Ein Mikronährstoffmangel zeigt meist sehr unspezifische Symptome wie, Energielosigkeit, verminderte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, Lern- und Konzentrationsstörungen, erhöhte Infekt- und Stressanfälligkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Viele Menschen halten dieses „gebremste“ Lebensgefühl für normal.

Mythos „ausgewogene“ Ernährung

Eigentlich sollte man meinen, dass ein Nährstoffmangel in einem Industrieland wie Österreich nicht möglich ist. In besonderen Situationen, wie z.B. viel Fast Food, wenig Obst und Gemüse, „schlechte Esser“ und bei einer rein pflanzlichen Ernährung (vegan), kann es durchaus zu einer Unterversorgung mit Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen kommen.

Menschen mit einem erhöhten Bedarf

Ursachen für einen erhöhten Bedarf an Vitalstoffen sind z. B. auch Schwangerschaft, Stillzeit, Wachstum, Stress, einseitige Ernährung, Rauchen, regelmäßiger Konsum von Alkohol, chronische und akute Erkrankungen und die Einnahme von Arzneimitteln.

Der Stoffwechsel ist nur so stark wie sein schwächstes Glied

Damit der Stoffwechsel ideal arbeiten kann, benötigt der Körper alle Mikronährstoffe in ausreichender Menge. Menschen, bei denen der Bedarf mit der Ernährung nicht abgedeckt werden kann, profitieren von der Einnahme eines Multivitaminpräparates. Der Stoffwechsel hat somit die Möglichkeit sich aus dem gesamten Spektrum genau das zu nehmen, was er gerade braucht. Wichtig ist, immer zu betonen, dass Multivitaminpräparate eine „ausgewogene“ Ernährung nicht ersetzten können, aber eine ausgezeichnete Ergänzung in Zeiten eines erhöhten Mikronährstoffbedarfs darstellen.

Kinder und Jugendliche ausreichend versorgt

Kinder und Jugendliche denken beim Essen meist aber nicht darüber nach, ob die Nahrung, die sie aufnehmen auch gesund ist, denn gegessen wird was schmeckt. Aber gerade für einen Körper der sich noch im Wachstum befindet, kann ein Vitaminmangel die körperliche und geistige Entwicklung und die Leistungsfähigkeit beeinflussen. Mögliche Anzeichen für einen Mangel an Nähstoffen bei Kindern sind unter anderem Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und ein schwaches Immunsystem.

Für die Knochen werden Kalzium und Vitamin D, für ein normales Wachstum Eisen, Zink, Selen und Folsäure, für die Augen Vitamin A, für das Nervensystem B-Vitamine und für das Immunsystem Vitamin C benötigt. Die unterstützende Einnahme eines Multivitaminpräparates kann in manchen Situationen, vor allem aber bei Kindern die sich noch im Wachstum befinden, durchaus eine sinnvolle Maßnahme sein.

Teilen Sie diesen Artikel!

Weitere Artikel

Immunsystem und Abwehrkräfte stärken

Mit der nasskalten Jahreszeit häufen sich auch wieder die Erkältungskrankheiten. Schnupfen, Husten und grippale Infekte stehen an der Tagesordnung. Ein Grund mehr das natürliche Abwehrsystem unseres Körpers auf Vordermann zu bringen…

Natürliche Unterstützung bei Erkältungen

Halsweh, Schnupfen, Husten – in der kalten Jahreszeit ist niemand vor Einer Erkältung gefeit. Was Sie gegen Schnupfen und seine lästigen Begleiterscheinungen unternehmen können, erfahren Sie in unserem aktuellen Beitrag.